Kindervereinigung e.V. Berlin
KVB-Ferienreisen
Kinderreisen und Jugendreisen 2014
Seite drucken  ]

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Klassenfahrten/Gruppenreisen (AGB)

Sie haben sich entschlossen, eine Reise zu buchen. Es ist selbstverständlich, dass wir unsere Reisen sorgfältig vorbereiten, denn wir möchten zufriedene Kunden, die uns weiterempfehlen. Die folgenden Bedingungen, die Sie mit Ihrer Anmeldung als Bestandteil des Reisevertrages anerkennen, sorgen in beiderseitigem Interesse für klare Verhältnisse.

1. Anmeldung & Vertragsabschluss

Mit der Anmeldung wünschen Sie verbindlich den Abschluss eines Reisevertrages. Die schriftliche Anmeldung sollte auf dem Vordruck des Veranstalters vorgenommen werden. Der Vertrag tritt mit unserer schriftlichen Bestätigung in Kraft. Mit der Buchungsbestätigung/Rechnung erhalten Sie den gesetzlich vorgeschriebenen Sicherungsschein. Mündliche Absprachen sind unwirksam, solange sie nicht schriftlich bestätigt worden sind.

2. Zahlungsbedingungen

Innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Buchungsbestätigung/Rechnung und der Aushändigung des Sicherungsscheines ist eine Anzahlung in Höhe von 20% pro Gruppe fällig. Die Restzahlung ist bis 42 Tage vor Reisebeginn auf das in der Buchungsbestätigung/Rechnung genannte Konto fällig. Erfolgt die Anmeldung weniger als 4 Wochen vor Reisebeginn, ist der Gesamtbetrag zu überweisen. Zahlungserinnerungen werden mit zusätzlich 5,- € Gebühren belastet.  Bei Reisen mit ausgewiesener Mindestteilnehmerzahl ist bei Unterschreitung die Mindestteilnehmerzahl zu bezahlen.

3. Leistung

Maßgeblich für den Inhalt des Reisevertrages sind allein die Ausschreibung, unser Angebot, diese AGB, die allgemeinen Informationen zu unseren Reisen (Katalog) und die schriftliche Buchungsbestätigung/Rechnung. In der Regel beinhaltet der Reisepreis die Unterbringung und Verpflegung, auf Wunsch die Programmgestaltung und Beförderung. Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Veranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind. Falls die Gruppe oder einzelne Reiseteilnehmer gebuchte Leistungen nicht in Anspruch nehmen oder auf sie verzichten, ergibt sich hieraus kein Anspruch auf Erstattung gegen uns. Insoweit bleibt auch jegliche Haftung durch uns ausgeschlossen.
Bis 42 Tage vor Reisebeginn ist eine kostenfreie Änderung in den Teilnehmerzahlen möglich. Spätere Änderungen in der Anzahl der Reiseteilnehmer werden lt. Punkt 4 berechnet. Abweichende Anzahl der Reiseteilnehmer von der Buchungsbestätigung/Rechnung möglichst fristgerecht bekannt geben.

4. Rücktritt durch den Anmelder

Ein Rücktritt vor Reisebeginn ist jederzeit möglich. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter. Um eine telefonische Vorab Information wird gebeten. Tritt der Anmelder zurück oder wird die Fahrt nicht angetreten, so verliert der Veranstalter den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Der Veranstalter kann Ersatz für getroffene Fahrtvorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und mögliche anderweitige Verwendung der Fahrtleistungen zu berücksichtigen. Der Veranstalter kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunkts des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Fahrtbeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Gesamtpreis pauschalieren.
Der pauschalierte Anspruch auf Rücktrittsgebühren beträgt:       bis 42 Tage        vor Reisebeginn    20% des Reisepreises                   
                    vom 41. Tag - 30. Tag    vor Reisebeginn    30 % des Reisepreises    
                    vom 29. Tag - 20. Tag    vor Reisebeginn    50 % des Reisepreises        
                    vom 19. Tag - 10. Tag    vor Reisebeginn    60 % des Reisepreises              
                    ab    09. Tag         vor Reisebeginn    80% des Reisepreises
                    bei Nichtanreise                 85% des Reisepreises

Es bleibt dem Anmelder unbenommen, den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind, als die vom Veranstalter pauschal ausgewiesen Kosten.
Das gesetzliche Recht zur Benennung einer Ersatzperson nach §651b BGB bleibt unberührt.
Die Nichtzahlung fälliger Beträge ersetzt keineswegs die Rücktrittserklärung. Der Abschluss eines Reiserücktrittschutzes für den Krankheitsfall wird empfohlen. Bei bestehendem Reiserücktrittschutz wird lt. Leistungsumfang verfahren.


5. Umbuchung & Ersatzperson & Ersatzunterlagen

Eine Änderung / Umbuchung der Reiseanmeldung hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes, des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart ist bis 4 Wochen vor Reisebeginn möglich. Die Kosten dafür betragen 30,- €. Bis zum Reisebeginn ist es möglich, dass eine andere Gruppe in den Reisevertrag eintritt. Es bedarf einer schriftlichen Mitteilung an den Veranstalter. Für das erneute Ausstellen der Reiseunterlagen (z.B. bei Verlust) fallen 10,- € Gebühren an.

6. Haftung

Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger und die Richtigkeit der Reisebeschreibung. Ihnen stehen bei Reisemängeln die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu (Abhilfe, Minderung des Reisepreises, Kündigung, Schadensersatz).


7. Haftungsbegrenzung

Unsere Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind sowie nicht aus unerlaubter Handlung hervorgehen, ist - gleich aus welchem Rechtsgrund - auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reiseteilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch uns herbeigeführt wurde.

8. Haftungsausschluss

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung bei etwaigen Beschädigungen, Verlust, Diebstahl, Einbruch, Unglücksfällen, evtl. Verkehrsbehinderungen, Verspätungen und mit solchen Fällen verbundenen Terminverschiebungen. Baden und Sonderveranstaltungen (Klettern, Skifahren, Surfen, Reiten usw.) erfolgen auf eigene Gefahr. Wir haften nicht für evtl. im Katalog angeführte Leistungen und Preise von Fremdleistungen wie Disco-, Museums- , Bad- , Stadtbesuche, Eintrittspreise, Ausleihmöglichkeiten und Ausleihgebühren. Der Veranstalter haftet nicht für die Richtigkeit der angegebenen Preise vor Ort, da diese ausschließlich Fremdleistungen sind, auf die der Veranstalter keinen Einfluss hat.

9. Teilnehmerhaftung im Schadensfall

Die Reisegruppe haftet für einen durch sie während der Reise verschuldeten Schaden. Schadensersatzforderungen des Geschädigten gegen die Reisegruppe werden i. d. R. an den Veranstalter abgetreten, somit haftet die Gruppe diesem gegenüber. Eine private Haftpflichtversicherung zur Deckung solcher Schäden ist in jedem Fall empfehlenswert.

10. Mitwirkungspflicht

Jede Reisegruppe ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen alles Zumutbare zu tun, damit der evtl. entstehende Schaden möglichst gering gehalten bzw. die Störung behoben werden kann. Sollte wider Erwarten Grund zur Beanstandung bestehen, muss sich der Gruppenleiter an Ort und Stelle unverzüglich an die Objektleitung wenden und Abhilfe verlangen. Unterlässt er schuldhaft die Anzeige eines Mangels, stehen ihm Ansprüche nicht zu. 

11. Außergewöhnliche Umstände

Wird die Reise nach Vertragsabschluss in Folge nicht vorhersehbarer außergewöhnlicher Umstände (z.B. Krieg, Naturkatastrophen, Streik oder ähnlich schwerwiegende Vorfälle) erheblich erschwert, so können sowohl die Reisegruppe als auch der Veranstalter den Reisevertrag kündigen. Wir werden bei Vorliegen eines Absagegrundes den Vertragspartner unverzüglich benachrichtigen und zahlen den Reisepreis zurück, können jedoch für bereits erbrachte Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Sie können die Teilnahme an einer gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis anzubieten. Sie haben dieses Recht unverzüglich geltend zu machen. Erfolgt die Kündigung nach Antritt der Reise, werden wir die erforderlichen Maßnahmen treffen, insbesondere die Reiseteilnehmer zurückbefördern.

12. Einreisebestimmungen

Vom Vertragspartner wird erwartet, sich bei Reisen ins Ausland über die geltenden Pass-, Visa, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen zu informieren, da alle Kosten und Nachteile, die aus Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, zu seinen Lasten gehen. Die Reiseteilnehmer müssen einen gültigen Kinderausweis, Personalausweis oder einen Reisepass mitbringen.

13. Ansprüche aus dem Reisevertrag

Der Vertragspartner muss Ansprüche aus dem Reisevertrag innerhalb eines Monats (Posteingangsstempel) nach dem vereinbarten Reiserückkehrdatum beim Reiseveranstalter schriftlich geltend machen. Schuldhaft verspätet angemeldete Ansprüche können nicht berücksichtigt werden.

Veranstalter: KVB Ferienreisen c/o KINDERVEREINIGUNG Berlin e.V. Freiastr. 1, 10365 Berlin, Tel.:030 297734934, Fax:030 297734930 www.kv-b.de / post@kv-b.de